24. Tag – Camper – Airlie Beach (06.10.2013)

By | 2013-10-07

Auf gehts nach Townsville! Los ging es in Richtung Tully, dann weiter die A1 (Bruce Highway) entlang in den Süden.
Im InfoBüro erfuhren wir, dass wir unbedingt die Murray Falls ansehen sollten, scheinbar überhörte ich, dass man das gute Insektenspray mitnehmen sollte… Und auch, dass ca 6km Schotterstraße dazwischen waren…
Aber es hat sich gelohnt. Die ‚Ausbeute‘ waren 7 Bisse von Pferdefliegen und unter anderem diese Bilder:
20131007-201654.jpg
20131007-201713.jpg
20131007-201727.jpg (Etwas überbelichtet, aber wenn man bedenkt, dass ich von 3 Pferdebremen attackiert wurde… Eine hats nicht geschafft 😉
Die Pferdefliegen sind echt der Hammer, kaum spürt man, dass sie aufsitzen, schon beißen sie. Und wie das juckt, wir hatten noch nie so juckende Insektenbisse!!

Danach gings wieder retour zum Brucehighway und weiter gen Süden, bis Ingham. Inzwischen veränderte sich die Landschaft von Regenwald nach Buschland, mit vorwiegend Zuckerrohranbau. Es werden die uralten Schmalspurbahnen sogar noch benutzt!!
In Ingham holten wir uns mal zuerst einen Kaffee bei McDonalds, dann ging es zum InfoBüro bei den Tyto Wetlands. Dort sprachen wir mit 2 älteren Damen, die eine aus Cortina D’Ampezzo, die andere aus Holland. Dort erfuhren wir auch, dass es zu den Wallaman Falls ca 1h hin, eine Stunde dort und dann wieder eine retour brauchen würde. Deshalb entschieden wir uns für einen Kurzspaziergang durch die Wetlands, denn es war Mittag und ziemlich heiß!
20131007-202518.jpg
20131007-202553.jpg (Ob das in der Mitte ein Krokodil ist, werden wir wohl nie erfahren…)
20131007-202622.jpg

Dann gings auch schon wieder weiter. Denn vor Townsville sind angeblich sehr lange, schöne Strände…
Einen davon besuchten wir auch, und zwar Saunders Beach:
20131007-203726.jpg

Im einzig öffentlichen WC machte Maria eine tolle Entdeckung 🙂
20131007-203827.jpg

Dann gings weiter nach Townsville, leider hatte das InfoBüro schon zu, deshalb fuhren wir mal auf den Castle Hill. Eine schmale, steile Straße führte uns auf den Hügel, aber die Aussicht hat uns dafür belohnt:
20131007-204037.jpg

Nun denn, weil wir schon an unserem Campingplatz vorbeigefahren waren, und nicht wieder die 16km retour fahren wollten, und unser schlauer Zettel läppische 150km und 2h Fahrzeit bis nach Airlie Beach sagte, und es erst 15:00 war, beschlossen wir, dorthin aufzubrechen.
Leoder hatte ich mich offensichtlich verschrieben, es waren 250km und viele Baustellen. Statt wie ursprünglich geplant um 17:30 kamen wir um 18:57 an, um 19:00 sperrt die Rezeption am Airlie Cove Camper and Van Park an. Punktlandung!

Aus den geplanten 235km wurden 580km, geht eigentlich 🙂 dann nur noch was essen und ab in die (immer gemütlicher werdenden) Federn. In der Nacht kühlte es aber doch um einiges mehr ab, deshalb frohren wir ordentlich. Dort wurde uns klar, warum wir Schlafsäcke im Gepäck hatten 🙂