27. Tag – Camper – Yeppoon (09.10.2013)

By | 2013-10-09

Diesmal wurden wir schon vor 07:00 munter, um diese Zeit war es doch viel angenehmer, den Camper reisebereit zu machen!
Aber zuallererst Frühstück:
20131009-200345.jpg

Byron, dem Hund der Parkbesitzer hinterließen wir noch ein Geschenk, dann gings auch schon auf den A1 Bruce Highway in Richtung Rockhampton, aber auf anraten der Parkbesitzerin in Clairview fuhren wir nach Yeppoon, eine kleine bis mittlere Stadt.und dort zuerst, nona, ins InfoBüro, für Infos für den nächsten Tag.

Danach gings direkt in Richtung Koorana Crocodile Farm, 30km südwestlich von Yeppoon.
Dort mussten wir warten, denn wir kamen um 11:30 an, die nächste Führung startete aber erst um 13:00.
Kein Problem für uns, wir kochten mal schnell Nudeln … Als Nachtisch gabs dann Croco-Kebab. 🙂
In DownUnder heißt Kebab scheinbar kleine Fleischstücke auf Holzspieß… Halt alles ein wenig verdreht da!
Ich muss sagen, richtig zubereitet und frisches Fleisch, dann schmeckt auch Croco gut!

Dann gings auch schon mit der Führung los. (Falls wir nicht mehr heim kommen, sind wir inzwischen berühmte Stars in Russland und bleiben dort… 😉 ) Sehr interessant, das größte dokumentierte Salzwasserkrokodil war 8.45m lang und wog geschätzte 2t. Ohne Worte!! Manche finden solche Arten von Farmen anstößig, aber im Grunde werden hier auch nur Tiere gezüchtet, um dann gegessen und bestmöglich verwertet. Diese Farm arbeitet auch sehr stark mit Behörden (Fangen im urbanen Bereichen) und auch den Farmern zusammen (20$ pro Ei). Das wirkt sich auch gut auf den Wildbestand aus, denn so werden die Farmer dazu animiert, das Croco nicht zu erschießen, sondern die Eier als Einnahmequelle zu sehen.

Hier noch ein paar Fakten, die die Bilder etwas verdeutlichen:

  • die Männchen werden größer als Weibchen, bis zu 6-7m
  • das größte in Gefangenschaft ist, glaube ich mich zu erinnern, im SeaLife in Sydney und ist über 6m lang
  • sie überleben bis zu ein Jahr ohne Nahrung
  • sie halten keinen Vorrat, wie in manchen Mythen
  • mit jedem Meter an mehr Länge, verdoppelt sich ihr Gewicht
  • Beißkraft: 3000 Pfund auf 1 quadratzoll. Vergleich: wenn man einen Rav4 auf den großen Zeh fallen lassen würde
  • Salzwasserkrokodile lieben und brauchen Süßwasser, da sie sonst sehr schnell dehydrieren und dann sterben

Diese Dame hier lebt mit 16 anderen Weibchen und 4 männlichen Kollegen im Gehege, das macht 4.25 Weibchen pro Mann 😉
20131009-200526.jpg

Das hier ist Wally, um die 4m lang. Er wurde wild in einem Teich, wo Kinder ihre Rudertrainings absolvierten, gefangen…
20131009-200541.jpg

Und das ist Big King, das 2. größte auf der Farm, mit 5.1m:
20131009-200558.jpg
20131009-200612.jpg

Deser widerspenstige Geselle ist Mason, er wollte nicht so recht, obwohl er mit 5.5m die Nr. 1 auf der Farm ist.
20131009-200625.jpg (Keine Angst, er malträtiert das Croco nicht mit dem Stock, er hat nur aufs Wasser geschlagen, damit er auftaucht…)

Das hier ist Rocky:
20131009-200632.jpg (Ich würde dem Blech nicht vertrauen…)

Jo und dieser süße kleine Fratz ist erst ca 8Monate alt:
20131009-200649.jpg

20131009-200702.jpg

Danach sind wir wieder retour nach Yeppoon zum Beachside Caravan Park, direkt am Strand gelegen:
20131009-202233.jpg
20131009-202333.jpg

Auf dem Strand sind wir in die Stadt spaziert, zum ‚Einkaufszentrum‘ und etwas an den Läden vorbei und wieder retour, man muss sich ja auch mal bewegen… 🙂
Dann noch etwas essen und ab durch die Waschstraße 🙂 und ins Bett …

2 thoughts on “27. Tag – Camper – Yeppoon (09.10.2013)

  1. Anna-Lena

    Hallo Tante Maria!
    Wo bist du? Kommst du heim? (Fragt ständig nach euch zwei!) 🙂
    Finde die Krokodile besonders toll!!!!
    Bussi Anna-Lena

    1. m&m

      Hallo Anna- Lena!
      Ja, wir kommen nächste woche schweren Herzens 😉 wieder nachhause! 🙂
      Kann mir vorstellen das dir die Krokodile gefallen haben! 🙂
      Lg an den Rest der Family!

      Bussal Maria& Marti 🙂

Comments are closed.